Tatort - Verschleppt | Presse

Pressemitteilung des Saarländischen Rundfunks vom 23.01.2012

SR-Tatort „Verschleppt" ist Quotensieger am Sonntagabend- Höchste Zuschauerzahl eines SR-Tatortes im Ersten seit 1993

Der Tatort „Verschleppt" des Saarländischen Rundfunks war nach den meist hervorragenden Kritiken im Vorfeld der Ausstrahlung gestern Abend auch Quotensieger und damit die meist gesehene Sendung im deutschen Fernsehen.

9,25 Millionen Menschen schalteten „Verschleppt" ein; das ist die höchste Zuschauerzahl eines SR-Tatortes seit 1993 und entspricht einem Marktanteil von 24,3 Prozent. In der jungen Zielgruppe der 14-49jährigen konnte der SR-Tatort 2,96 Millionen Menschen (18,9 Prozent Marktanteil) erreichen.

Auch im Saarland hatte „Verschleppt" eine gute Quote: rund 190.000 Menschen und damit 38,9 Prozent entschieden sich gestern für den Saar-Krimi. In der Zielgruppe der jungen Zuschauer (14-49jährige) im Saarland waren es 37,5 Prozent (60.000 Zuschauerinnen und Zuschauer), die den letzten Tatort mit Kappl und Deiniger verfolgten

Pressemitteilung des Saarländischen Rundfunks vom 17.01.2012

SR-Tatort „Verschleppt". - Schwieriger Fall für Kappl und Deininger am Sonntag im Ersten

Am Sonntag, 22. Januar, 20.15 Uhr, ermitteln die beiden Kriminalhauptkommissare Franz Kappl (Maximilian Brückner) und Stefan Deininger (Gregor Weber) in einem schwierigen Kriminalfall im neuen SR-Tatort im Ersten.

Es ist früher Morgen. Eine junge Frau flieht in Panik und überquert eine stark befahrene Autobahn. Wenig später ist sie tot, liegt erschlagen in der Nähe einer Hochhaussiedlung. Erste Untersuchungen ergeben: Die junge Frau ist abgemagert, dehydriert und hat wohl lange kein Sonnenlicht mehr gesehen.

Die beiden Hauptkommissare Kappl und Deininger finden in ihrem letzten Fall schnell heraus, dass das Opfer vor Jahren als kleines Mädchen entführt wurde und bis heute als vermisst galt. Dann taucht plötzlich eine zweite junge Frau auf, die ebenfalls lange vermisst war. Sie lebt, ist jedoch völlig verstört. Offenbar wurden beide Mädchen vom selben Täter entführt und unter unmenschlichen Umständen festgehalten. Für die Ermittler beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn sie ahnen: Der Entführer könnte noch weitere Mädchen in seiner Gewalt haben.

Der Tatort am Sonntag im Ersten ist eine Produktion der ProSaar Medienproduktion im Auftrag des Saarländischen Rundfunks und der Degeto.

Pressemitteilung des Saarländischen Rundfunks vom 13.01.2012

Neuer Tatort des Saarländischen Rundfunks: „Verschleppt". - Vorstellung in der Reihe „Saarbrücker Premieren" im Rahmen des Festivals Max Ophüls - Am Sonntag danach abends dann im Ersten

In der Filmreihe „Saarbrücker Premieren" im Rahmen des Film Festivals Max Ophüls Preis wird am Freitag, 20. Januar, 22.15 Uhr, der neue Tatort des Saarländischen Rundfunks, „Verschleppt", Regie Hannu Salonen, im CineStar in Saal 1 vorab gezeigt. Am Sonntag danach, am 22. Januar, läuft der neue SR-Tatort auf dem angestammten Tatortsendeplatz, um 20.15 Uhr, im Ersten.

Es ist früher Morgen. Eine junge Frau flieht in Panik und überquert eine stark befahrene Autobahn. Wenig später ist sie tot, liegt erschlagen in der Nähe einer Hochhaussiedlung. Erste Untersuchungen ergeben: Die junge Frau ist abgemagert, dehydriert und hat wohl lange kein Sonnenlicht mehr gesehen.

Die beiden Hauptkommissare Kappl (Maximilian Brückner) und Deininger (Gregor Weber) finden in ihrem letzten Fall schnell heraus, dass das Opfer vor Jahren als kleines Mädchen entführt wurde und bis heute als vermisst galt. Dann taucht plötzlich eine zweite junge Frau auf, die ebenfalls lange vermisst war. Sie lebt, ist jedoch völlig verstört. Offenbar wurden beide Mädchen vom selben Täter entführt und unter unmenschlichen Umständen festgehalten. Für die Ermittler beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn sie ahnen: Der Entführer könnte noch weitere Mädchen in seiner Gewalt haben.

Pressemitteilung des Saarländischen Rundfunks vom 17.05.2011

SR-Tatort „Verschleppt" mit spannendem Entführungsfall - Dreh in Saarbrücken

„Verschleppt" ist der Arbeitstitel des neuen SR-Tatorts, der seit Ende April im Saarland gedreht wird. Regie führt Hannu Salonen, der bereits zwei Tatorte für den Saarländischen Rundfunk gedreht hat. Kameramann ist Wolf Siegelmann, der auch schon die grandiosen Bilder des letzten, hoch gelobten SR-Tatortes „Heimatfront" verantwortet hat.

„Verschleppt" erzählt die Geschichte eines lange zurückliegenden Entführungsfalles, der wieder aufgerollt werden muss, als eine junge Frau tot aufgefunden wird.

Der Inhalt:

Am Stadtrand findet ein Spaziergänger die Leiche einer jungen Frau. Schnell zeigen die Ermittlungen, dass es sich um ein Opfer handelt, das als Mädchen offenbar entführt wurde und lange als vermisst galt. Kurz darauf taucht eine zweite junge Frau auf, die ebenfalls lange vermisst war. Sie lebt, ist jedoch völlig verstört. Offenbar wurden beide Mädchen vom selben Täter entführt und unter unmenschlichen Umständen festgehalten. Für die Hauptkommissare Kappl und Deiniger beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: hat der Entführer weitere Mädchen in seiner Gewalt?

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, unserem SR Tatort eine authentische saarländische Prägung zu geben. Wir haben diesmal drei Schauspieler vom Saarländischen Staatstheater und einige freie Schauspieler aus dem Saarland gewinnen können. Drei von ihnen sind zum ersten mal vor der Kamera. Im neuen SR Tatort gibt es deshalb wieder einiges neu zu entdecken", sagte die Unterhaltungschefin des SR Fernsehens, Andrea Etspüler.

Bauer ChristianRedakteur Christian Bauer (Foto: SR/ M.Meyer)Redakteur Christian Bauer (Foto: SR/ M.Meyer)„Wir sind auch diesmal wieder mit einem ernsten Thema unterwegs. Die bisherigen Dreharbeiten versprechen, dass „Verschleppt" ein spannender, unter die Haut gehender Krimi wird. Ich bin froh, dass wir im Saarland so viele unverbrauchte Motive und gute Darsteller haben. Es ist ein Genuss dieses motivierte Team bei der Arbeit zu sehen", sagte der Tatort-Redakteur des Saarländischen Rundfunks, Christian Bauer.

Das Drehbuch zu „Verschleppt" haben Khyana El Bitar und Dörte Franke geschrieben. Die Autorinnen haben auf dem diesjährigen Max-Ophüls-Festival ihren ersten gemeinsamen Spielfilm „Das System" (Regie: Marc Bauder) vorgestellt. Auch die Episodenhauptdarstellerin Mathilde Bundschuh ist eine junge Ophüls-Bekannte. Sie war auf dem Festival gleich mit mehreren Filmen vertreten und wird wohl bald ein bekanntes Gesicht sein.

Der Tatort des Saarländischen Rundfunks bleibt damit bei seiner Devise, jungen Autorenteams und Darstellern eine Chance zu geben. Die drei Newcomer vor der Kamera sind Alisa Hanke, Michelle Boullay und Thomas Bastkowski. Vom Saarländischen Staatstheater sind diesmal Andreas Anke, Saskia Petzold und Christiane Motter dabei.

Der Tatort ist eine Produktion der ProSaar Medienproduktion (Produzent: Martin Hofmann) im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (Redaktion Christian Bauer) und der Degeto für Das Erste.

Pressemitteilung des Saarländischen Rundfunks vom 04.05.2011

Im Gespräch mit den Fans - Der SR-Tatort bei Facebook und bei sr-online.de

Die aktuellen Dreharbeiten zum SR-Tatort "Verschleppt" (Arbeitstitel) werden ständig bei Facebook und auf sr-online.de begleitet. Unter www.facebook.com/sr.tatort und unter www.sr-online.de/tatort gibt es täglich neue Fotos, Informationen und Hintergründe zu den Dreharbeiten. Damit will der Saarländische Rundfunk den Fans des SR-Tatorts die Möglichkeit geben, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Wer häufig online ist, erhält so täglich exklusive Informationen zu Team, Darstellern und Drehorten im Saarland.

Das Facebook-Angebot zeigt, dass die Fans des SR-Tatorts sowohl gerne mit der Redaktion ins Gespräch kommen als auch untereinander diskutieren. SR-Tatort-Redakteur Christian Bauer sagte: „Da kommt so mancher direkte Kontakt zustande, mitunter wird kritisch hinterfragt, meistens aber mit Augenzwinkern kommentiert. Mir macht der Dialog mit den Fans riesig Spaß." Bei www.sr-online.de gibt es neben Interviews mit Mitgliedern der Filmcrew und Foto-Lines zu den einzelnen Drehtagen auch einen aktuellen täglichen Blog, in dem Unser-Ding-Moderatorin Angela Ulmrich kleine Impressionen direkt von den Dreharbeiten liefert. Die Adresse: http://tatortblog.blogs.sr-online.de

Pressemitteilung des Saarländischen Rundfunks vom 21.04.2011

Drehstart für neuen SR-Tatort „Verschleppt“ am 28. April 2011

Hannu Salonen führt Regie - Ophüls-Entdeckung Mathilde Bundschuh in Episodenhauptrolle – Zahlreiche Schauspieler aus dem Saarland dabei

Hanu SalonenHannu Salonen führt Regie beim Tatort. (Foto: SR/M. Meyer)Hannu Salonen führt Regie beim Tatort. (Foto: SR/M. Meyer)„Verschleppt“ ist der Arbeitstitel des neuen SR-Tatorts, der ab Donnerstag, 28. April, im Saarland gedreht wird. Regie führt Hannu Salonen, der bereits zwei Tatorte für den Saarländischen Rundfunk gedreht hat.

„Verschleppt“ erzählt die Geschichte eines lange zurückliegenden Entführungsfalles, der wieder aufgerollt werden muss, als eine junge Frau tot aufgefunden wird.

Das Drehbuch zu „Verschleppt“ haben Khyana El Bitar und Dörte Franke geschrieben. Die Autorinnen hatten auf dem letzten Max-Ophüls-Festival ihren ersten gemeinsamen Spielfilm „Das System“ (Regie: Marc Bauder) vorgestellt. Auch die Episodenhauptdarstellerin Mathilde Bundschuh ist eine junge Ophüls-Bekannte. Sie war auf dem Festival gleich mit mehreren Filmen vertreten und wird wohl bald ein bekanntes Gesicht sein.

Der „Tatort“ des Saarländischen Rundfunks bleibt damit bei seiner Devise, jungen Autorenteams und Darstellern eine Chance zu geben.

Mathilde BundschuhSchauspielerin Mathilde Bundschuh (Foto: dpa)Schauspielerin Mathilde Bundschuh (Foto: dpa)Auch zahlreiche Darsteller aus dem Saarland erhalten in „Verschleppt“ wieder die Chance, sich einem bundesweiten Publikum zu zeigen, darunter die bislang unbekannten Newcomer Alisa Hanke und Thomas Bastkowski. Die komplette Besetzungsliste hierzu wird bald bekanntgegeben.

Der Tatort ist eine Produktion der ProSaar Medienproduktion (Produzent: Martin Hofmann) im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (Redaktion Christian Bauer) und der Degeto für Das Erste.

Alle Informationen auch unter www.sr-online.de/tatort

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.sr-online.de