28.01.2019 SEHR GUTE QUOTE FÜR SR-TATORT "DER PAKT"

Pressemitteilung des Saarländischen Rundfunks vom 28.01.2019

Sehr gute Quote für SR-Tatort "Der Pakt"

25,2 Prozent bundesweit und 40,2 Prozent im Saarland

„Der Pakt“, der achte und letzte SR-„Tatort“ mit den Ermittlern Jens Stellbrink (Devid Striesow) und Lisa Marx (Elisabeth Brück), hat gestern Abend im Ersten einen bundesweiten Marktanteil von 25,2 Prozent erreicht. Damit gehört der letzte SR-Striesow-„Tatort“ zu den Top drei SR-„Tatorten“ der vergangenen 25 Jahre.

Insgesamt haben sich 9,11 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer im Ersten den Saarbrücker „Tatort“ angeschaut. Damit liegt die Akzeptanz deutlich über dem Durchschnitt aller sonntäglichen „Tatorte“ der vergangenen 25 Jahre.

Zusammen mit den beiden Wiederholungen auf dem ARD-Digitalprogramm ONE erreichte der saarländische „Tatort“ sogar 9,85 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

BUNDESWEITER TAGESSIEGER

„Der Pakt“ war Tagessieger – bundesweit ebenso wie im Saarland – auch bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Im Saarland haben 184.000 Zuschauerinnen und Zuschauer „Der Pakt“ eingeschaltet, was einem Marktanteil von 40,2 Prozent entspricht.

Produziert wurde dieser Tatort von der PROSAAR Medienproduktion GmbH im Auftrag des Saarländischen Rundfunks für Das Erste.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 28.01.2019 berichtet.

14.11.2018 "Villa Eva": ProSaar dreht Komödie für Das Erste

Ottweiler - In Ottweiler im Saarland hat der Dreh für die Komödie "Villa Eva" begonnen. In den Hauptrollen sind Eleonore Weisgerber, Reiner Schöne, Oliver Nägele und Paul Faßnacht zu sehen. In weiteren Rollen des Ensemble-Stücks, produziert von der Prosaar Medienproduktion, spielen Sabine Urig, Willi Fries und Susi Stach. Produzent ist Martin Hofmann.

 Zum Inhalt:

Gräfin Eva Marie-Luise von Aspach-Ney war in jungen Jahren von den Ideen der 68er Zeit fasziniert, verließ das Saarland und ihre Liebsten Knall auf Fall und lebte ihre wilden Jahre in Berlin. Nach dem Tod des Vaters wieder ins Saarland zurückgekehrt, ist die Villa ihre einzige Lebensgrundlage. Als Konsequenz ihres eigenwilligen und eigensinnigen Lebens hat Evas Vater - zu Lebzeiten ein Wohltäter im Saarland - sein Erbe in eine Stiftung eingebracht, die sie jährlich am 31. Dezember zwingt, einen beträchtlichen Obolus an die Stiftung zu geben; ansonsten verliert sie die geerbte Villa. Dabei haben es nicht nur Eva, sondern auch ihre Mitbewohner dringend nötig, unterstützt zu werden: Trude und ihr Mann Gustav Düppenweiler - sie Mädchen für alles, er Hausmeister -, das lothringische Zimmermädchen Claire, die Köchin Frieda, Freunde und Gäste des Hauses, der neugierige Journalist Martin Butzbach, Arzt Gottlieb Hartz-Latour und Anwalt Burghardt Hülz. Zu allem Elend eskaliert auch noch der Konflikt zwischen der Gräfin und dem Eremiten und "Waldschrat" Philipp Arthur Limberger. Verliert die kleine Schicksalsgemeinschaft ihr Dach überm Kopf?

"Villa Eva" (AT) ist eine Produktion der Prosaar Medienproduktion im Auftrag der ARD Degeto und des Saarländischen Rundfunks für Das Erste. Regie führt Michi Riebl.

Das Drehbuch stammt von Rupert Henning. Die Redaktion liegt bei Andrea Etspüler (SR) und Stefan Kruppa (ARD Degeto). Die Dreharbeiten im Landkreis Neunkirchen und im Saarpfalz-Kreis dauern noch bis zum 6. Dezember 2018 an.

Weitere Beiträge ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.